Wichtiger Hinweis: ab sofort werden keine Elternbriefe mehr auf der Homepage veröffentlicht, um Missbrauch zu vermeiden!

 

Sehr geehrte Eltern,

am 20.11. 2018 findet von 17.30 Uhr – 20.00 Uhr der 1. Elternsprechtag statt. Dieser ist für berufstätige Eltern gedacht, die die vormittägliche Sprechstunde der Lehrerinnen nicht wahrnehmen können. Der Elternsprechtag dient Ihrer kurzen Information über den Leistungsstand sowie über das Arbeits- und Sozialverhalten Ihres Kindes. Zum intensiveren Austausch müssen gesonderte Termine vereinbart werden. Bitte melden Sie sich formlos für den 20.11.2018 an. Lehrerinnen, die nur eine Klasse unterrichten, vergeben Termine. Bitte vermerken Sie auch, welche Fachlehrkräfte Sie gegebenenfalls sprechen möchten. Dort müssen Sie sich in die Warteschlange einreihen. Die Klassenlehrerinnen finden Sie im jeweiligen Klassenzimmer, die Fachlehrkräfte für WG, Frau Feibauer-Roßmann und Frau Pistorius in den Fachräumen im Keller. Frau Haindl nutzt das Elternsprechzimmer im 1. Stock, Frau Lange ihr Büro im Erdgeschoss, so dass Frau Schmid Sie im Klassenzimmer von Frau Lange im Dachgeschoss empfangen kann. Frau Töpfer ist im Keller, gegenüber dem Klassenzimmer von Frau Merthan zu sprechen. Für die Fachlehrerinnen, die keine Klasse führen, finden Sie am Eingang in der Leonhard-Stadler-Str. die entsprechenden Zimmernummern für diesen Tag dann veröffentlicht. Herrn Sedlmayr können Sie an diesem Tag nicht sprechen, Frau Töpfer und Frau Pistorius sind nur in der Zeit von 18.00 Uhr – 19.00 Uhr anwesend.

 

Ab dem nächsten Elternbrief hoffen wir Ihnen eine komfortablere Möglichkeit bezüglich des Empfangs der Elternbriefe sowie der Abgabe der Krankmeldungen anbieten zu können. Die Handhabung erläutern wir Ihnen rechtzeitig nach der Installation des Programms.

Am 29.11.2018 laden wir Sie ab 16.30 Uhr zu einer Adventsfeier, die draußen stattfinden soll, ein. Alle Klassen eröffnen mit einem kurzen Programm das Treffen, für dessen kulinarische Seite sich dankenswerterweise der Elternbeirat zur Verfügung stellt. Eine gesonderte Einladung erhalten Sie noch.

Alle Klassen haben sich im Oktober mit dem Trommeln beschäftigt, das unterstützt durch die charismatische Persönlichkeit von Massaer Diouf ein großer Erfolg war. Viele Eltern waren bei der Kostprobe am 26.10. dabei, die zwar nur 10 Minuten gedauert hat, aber dennoch eindrucksvoll war.

Die Drittklässler haben eine Einführung in die Erste Hilfe erhalten, was die Bereitschaft unterstützen soll in Notsituationen im altersgemäßen Rahmen tätig zu werden und auch neue Kräfte für den Schulsanitätsdienst bringt. Bei dieser Gelegenheit können die Kinder praktisch die gewonnenen Erkenntnisse umsetzen.

Auch die Malaktion für die Zaunlatten ist erfolgreich abgeschlossen und während der Herbstferien hat Herr Aubele alle zu einem geschlossenen Zaun im Pausenhof montiert.

Unmittelbar nach den Herbstferien fahren die ersten beiden Klassen ins Schullandheim.

Für die großzügige Spendenbereitschaft im Zusammenhang mit dem Diebstahl in einem Klassenzimmer möchten wir uns herzlich bedanken. Mit einer großen Spende, die nicht von der Schulgemeinschaft erbracht wurde, und den zahlreichen Spenden aus Ihren Reihen ist es uns gelungen den Betrag aufzubringen, wofür wir Ihnen sehr dankbar sind.

Sollten Sie sich in Folge der Presseberichte in der Süddeutschen Zeitung und im Münchner Merkur Gedanken um die Qualität des von Ihrem Kind besuchten Unterrichts machen, so kann ich Sie beruhigen. In der Grundschule Neukeferloh lernen Ihre Kinder in einer vom Sachaufwandsträger großzügig ausgestatteten Schule mit einem motivierten und fleißigen Kollegium, das in weiten Teilen auch einvernehmlich mit der Schulleitung kooperiert. Es steht bereits jetzt fest, dass auch in diesem Jahr Kolleginnen einen Versetzungsantrag stellen werden, da sie ungefragt nach München geschickt wurden, um dort ihren Dienst zu verrichten, ihr privates Umfeld aber in einem ganz anderen Teil Bayerns liegt. Die Zahl wird aber in diesem Schuljahr wesentlich geringer sein, da neue Kolleginnen teilweise im unmittelbaren Einzugsbereich der Schule wohnen.

Es gibt Anzeichen dafür, dass die Schule für den Wahlkampf der politischen Parteien missbraucht wird. Die Gemeinde ist der Sachaufwandsträger und in keiner Weise zuständig für das lehrende Personal, das dem Freistaat Bayern untersteht. Als besonders problematisch erachte ich, dass das gesamte Kollegium minderwertiger Arbeit bezichtigt wurde. Der Artikel in der SZ beruhte auf schlechter Recherche, da sich der verantwortliche Journalist vor der Veröffentlichung nicht umfassend informiert hat.

Am 21.11.2018 findet wegen des Buß- und Bettags kein Unterricht statt.

Mit freundlichen Grüßen

Ch. Neumann, 5.11.2018

Bilder unserer Schule

  • L
  • L
  • L
  • L
  • L
  • L
  • L
  • L
  • L
  • L

Aktivitäten